zum OELCHECK-Shop
www.traumfirma.de öffnen
Besuchen Sie uns auf Facebook!

OELCHECK GmbH: Zertifizierung

akkreditierung DIN EN ISO 9001 DIN EN ISO 14001


OELCHECK Prüflabor: Akkreditierung

DAR-Zertifizierung

Gas-in-Öl-Analyse

Gas-in-Öl-Analyse (DGA)

PerkinElmer Clarus 680 mit einem TurboMatrix 40 Headspace-Sampler

Prüfinstrument bei
OELCHECK:

PerkinElmer Clarus 680 mit einem TurboMatrix 40 Headspace-Sampler

Probenmenge:

ca. 5 ml

Einheit:

µl/l (ppm)

Ermittelte Werte:

gelöste Gase in Transformatorenölen (H2, O2, N2, CO2, CO, CH4, C2H6, C2H4, C2H2)

Untersuchung für:

Isolier- und Transformatorenöle

Kurzbeschreibung:

Das Grundprinzip der Gas-in-Öl-Analyse beruht auf der Fähigkeit des Isolieröls, nicht nur Luft aus der Atmosphäre, sondern auch Spaltgase zu lösen. Diese entstehen nicht nur bei natürlicher Alterung von Öl und Isolatormaterialien, sondern besonders auch beim Auftreten von thermischen oder elektrischen Fehlern in Transformatoren. Aus der Menge der im jeweiligen Öl gelösten Gase und deren Zunahme im Laufe der Zeit (Trendanalyse) kann auf das Ausmaß des Fehlers geschlossen werden.

Messbar sind diese gelösten Gase mit einem Gaschromatographen (GC). Für korrekte Messergebnisse darf die Ölprobe nicht mit Luftsauerstoff in Verbindung kommen. Daher wird das Öl schon bei der Probenentnahme in eine gasdichte 20ml-Glasspritze abgefüllt. Eine gekrimpte Headspaceflasche wird mit Argon luftfrei gespült. Aus der Spritze werden 5 ml der Probe über den 3-Wege-Hahn mittels Kanüle direkt eingespritzt. Im Sampler werden die Gase bei 80°C aus der Probe ausgetrieben und anschließend im GC-Ofen schrittweise bis auf 200°C erhitzt. Die austretenden Gase werden mithilfe von Argon (Trägergas) durch eine „Säule“ (ca. 10 m langes Glasröhrchen) gespült. In Abhängigkeit von der Struktur des jeweiligen Gases verweilen diese unterschiedlich lang an der Oberfläche der Säule. Um eine saubere Auftrennung zu ermöglichen, sind zwei unterschiedliche Säulen im Einsatz. Detektoren erkennen die einzelnen Komponenten und zeichnen entsprechende Chromatogramme auf. Je größer die Fläche unter einem Peak ist, umso größer ist der Anteil der entsprechenden Komponente.

Aussage:

Je nach Intensität der einzelnen Gase wird zwischen unterschiedlichen Fehlertypen differenziert. Aus den entsprechenden Fehlertypen können verschiedene Rückschlüsse hinsichtlich der Folgen für das Öl bzw. die Papierisolierung gezogen werden. Die Ausgabe dieser Werte und deren Diagnose erfolgt im Laborbericht nach einem in der VDE-Norm beschriebenen Auswerteverfahren.

fußgrafik

Aktuelles:

Coole Neuigkeiten

Mit regelmäßigen Ölanalysen können Sie Ölwechselintervalle verlängern, Schäden frühzeitig aufdecken

Probendaten-Eingabe 3.0 – Die neue OELCHECK-App!

Um Ihnen die Eingabe der Probendaten noch komfortabler zu machen, hat OELCHECK jetzt eine App veröff

Weihnachts-Aktion 2016

Auch in diesem Jahr haben wir wieder auf Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden verzichtet. Stattdes

Fragezeichen ade

Auf jedem unserer Laborberichte finden Sie als eindeutigen und schnellen Indikator, wie es um Ihre P

Unsere neuen Probenbegleitscheine machen ab sofort Ihr Leben leichter!

Wir haben unsere Probenbegleitscheine einer Generalüberholung unterzogen. Eine strukturiertere Anord

Jetzt wird auch noch aus Plastik Glas ...

Neue Probengefäße für Wärmeträgeröle